Archiv für den Monat: Mai 2010

heiter scheitern – 2stündiges Review zum GenderCamp

GenderCamp revisited: Wir waren in Hüll und sagen alles! Wir fanden’s durchweg schön, aber voll nicht queer. Ein paar Workshopinhalte werden nacherzählt, ein paar Highlights und Kritikpunkte dazugemischt, wir loben über alles und kommen gerne wieder. Am Ende bleibt die Erkenntnis: Man kann einfach nicht alles zusammenlöten.

Download (mp3, 81,6 MB)

Musik: Alexander Blu – Emptiness

Link I: ABC Hüll

Link II: GenderCamp auf Posterous

Schlampenau, eine schlampolygarchutopie: film aufführung @ gendercamp

und Deutsch:

2007 fand das erste “Ferien in Schlampenau, Sommercamp für unnatürliche Frauen” statt, dass inwzischen zu einer jährlichen Veranstaltung geworden ist.

“Auch unnatürliche Frauen brauchen Erholung”, stand in der Ankündigung, “einfach Zeit mit anderen Schlampen verbringen, fernab der Heteronormativität, um Erfahrungen auszutauschen, Utopien zu diskutieren oder gemeinsam eine neue Beziehungskultur zu entwickeln.”

Vier Teilnehmerinnen sprechen über Polyamorie, das Sommercamp, Feminismus, Queer zu sein und ihre Träume für die Zukunft.

Dieser DIY, no budget Dokumentarfilm Zeigt eine Kampfgeist gegen die Entfremdung in einer Geselschaft wobei Frau, Polyamoröse, Feministin, Queer oder Transgender zu sein ist missverstanden oder einfach unterdrückt. Der Camp erscheint als ein Platz für Zusammengehörigkeit, Freiheit, Austausch, und Spass.

Meine Damen aller Geschlechter und Herren, willkommen in Schlampenau!

 

posterous doku: polycamp film

Hallo,

hiermit schicke ich euch die Docu oder mindestend eine kurze Zusammenfassung fuer der film Aufführung “Schlampenau, eine Schlampolygarchutopie”. Also, diese beschreibung auf English und auf Deutch, sind schon oder werden bald auf http://polygarchutopia.blogspot.com/ zur Verfugung sein.

Mit freundliche Grüsse,
Monica/Antidote

………………………………………………………………………………………
In 2007 the first ”Ferien in Schlampenau”, which roughly translates to “Vacations in Slut Meadow”, took place in Germany, becoming meanwhile a yearly feminist summer camp for women who challenge the concept of monogamy as the sole accepted relationship model.

“Also unnatural women need rest”, said the invitation, “and to spend time with other sluts, away from the heteronormativity, exchanging experiences, discussing utopias or developing a new relationship culture.”

In this DIY film, word is given to four participants in Schlampenau and they speak about polyamory, the camp itself, feminism, queer identities and their dreams for the future.

The film shows a sense of fight against alienation in a society where being a woman, polyamorous, feminist, queer or transgender is often misunderstood or outright repressed. The camp is revealed as a place of togetherness, freedom, discussion and fun.

Ladies from all genders and gentlemen, welcome to Schlampenau.

…………………………………………….

folgt demnächst auf Deutsch

The song remains insane in:
http://www.laundrylst.blogspot.com
http://www.tango-vadio.blogspot.com
http://www.diepolytanten.de.tc

 

i heart digital life » Awww! Gendercamp

logo für das gendercamp im mai 2010 in hüll

Es ist vorbei. Wie schade! Das Gendercamp war die mit Abstand beste Veranstaltung, die ich je mitorganisiert habe. Danke an alle, die da waren. Eindrücke, die Glücklich machen, könnt ihr hier oder hier lesen. Für die Dokumentation der Sessions haben wir ein Blog bei posterous eingerichtet, das schon gut gefüllt ist mit Audiomittschnitten, schriftlichen Protokollen und Fotos. Es fehlt nur noch mein Text über die extrem inspirierende Netzpolitiksession. Das wird ein bisschen komplizierter. Weil wir uns nicht voneinander trennen können, hängen wir noch zusammen im IRC ab. Bis zum nächsten Gendercamp im ABC Hüll, das wir 2011 auf jeden Fall auf die Beine Stellen wollen. Bei mixxt gibt es auch schon einen Strang dazu.

  • Share/Bookmark

–>