Rückblick Sonntag-Morgen-Plenum // Stragtegien in Gesprächsrunden und auf dem Camp allgemein

Sonntag 11:20-12:20

(Theaterraum, ca. 15 Personen; Protokoll: Steff / @tutnurso)

Vorgeschichte:

  • es
    wurde ein anonym verfasster Brief im Tagesplenum am Sonntag vom
    Orga-Team vorgelesen

  • im
    Brief wurde eine breite Kritik an das Gendercamp formuliert:
    Diskriminierungserfahrungen, Grenzüberschreitung, dominantes
    Redeverhalten, Unsicherheiten in Bezug auf Umgehen mit
    Wissensgefällen [Anmerkung von Steff: ich kann nicht für vollständige oder korrekte Wiedergabe des Briefinhaltes garantieren. Allein aus meinem Gedächtnis protokolliert. Gerne Wichtiges ergänzen!]

  • ohne
    Einzelfallbeschreibungen

  • es
    gab eine längere Diskussion im Plenum darüber

  • einige
    Reaktionen und Vorschläge, wie damit situativ und langfristig
    umgegangen werden kann (rote/gelbe Karte in Gruppengesprächen;
    Entlastung des Orga-Teams durch sichtbare Ansprechpartner_Innen,
    thematische Sessions, die die Problematiken aufgreifen). 

    Uneinigkeit
    darüber, was der Brief und die Diskussion für die verbleibenden
    Stunden des Gendercamps bedeuten kann

Inhalte der Session:

In Bezug auf den Brief und das Plenum

  • es
    gab keine Einzelfallbeschreibungen → hat Vorteile & Nachteile

  • Stragtegien
    für nächstes Jahr überlegen

  • Sprachbarrieren,
    die sowohl vom Brief, als auch vom Plenum nicht berücksichtigt
    wurden

  • dominantes
    Redeverhalten

Überlegung für Umgangsstrategien:

  • Sprachbarrieren: verständliche Formulierungen benutzen, wenn nicht klar ist, dass auf eine einigermaßen gleiche Wissensbasis zurückgegriffen werden kann

  • Konkretisieren. was meint eigentlich „dominantes Redeverhalten“

  • Liste
    mit wünschenswerten Verhaltensweisen (im Forum weiterenwickelten)

    → Wellness-Poster
    (im Plenum entwickeln? Erste Vorgaben, Veränderungen und
    Ergänzungen erwünscht)

    → Wellness-Wünsche:
    schon zur Anmeldung mitschicken und betonen, dass es kein starres
    Regelwerk ist

  • Einsteiger_Innen-Workshops
    für Themen (Gender, Queer, Technik, Web, ….) oder Schlagworte

  • Feedback-Praxen
    anbieten (sowohl für positives, als auch negatives Feedback)

  • differenzierterer
    Umgang mit Kritik: Wie(so) gerät kritisierende Person in
    (Selbst)Erklärungsnot? Wie kann mit dieser Erwartungshaltung
    umgegangen werden?

  • mit
    verschiedenen Sensibilisierungen* von Menschen umgehen (bzw.
    benennen, dass Menschen diesbezüglich unterschiedliche
    Voraussetzungen mitbringen)

  • bei
    Konflikten: zusätzliche Moderationsperson

  • Problemfeld,
    das austariert werden sollte:

    Regelwerk
    (auf Standards einigen → Nettiquette) vs. offenere Struktur (weil
    barcamp)


  • Personen-Info-Points
    / ErklärBär_Innen

  • Schutzraum
    / Ruhe- bzw. Rückzugsraum

  • in
    Gesprächsrunden → nicht-sprachliche Signale verwenden

    Körperzeichen
    bevorzugt, da vielschichtiger als rot-gelb-(grün?) Karten

Die Liste der Vorschläge und Ideen, an denen weitergearbeitet werden soll, auf dem beigelegten Foto.

Diese Liste wird nochmal verschriftlicht und (wie auch dieses Protokoll) auf die gendercamp.de-Seite für eine weitere Diskussion und Planung bereit gestellt.

Campwellness_ideen

Ein Gedanke zu „Rückblick Sonntag-Morgen-Plenum // Stragtegien in Gesprächsrunden und auf dem Camp allgemein

  1. tutnurso

    @Gudrun:viele wichtige Punkte, die du da ansprichst!Darf ich diesen Kommentar in das Forum (wenn ich den thread angelegt hab) bei mixxt kopieren? Oder würdest du ihn dort nochmal posten? Dort wäre er mehr sichtbar und wahrscheinlich wirkungsvoller.Es sei denn, du wolltest da nochmal ganz neu schreiben…Sag mal Bescheid wie du das findest.GrüßchenSteff

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>