Elternsein im Netz

(Verspätetes Protokoll, weil anwesende Kinder nicht wollten, dass es sofort verschickt wird, und dann auch nicht gleich geschafft und so.)

Nach Diskussion von der Handhabung eigener Texte und Fotos von Kinderaktivitäten auf Facebook, Instagram, Twitter und co wurde vor allem über Elternsein und Bloggen gesprochen…

Wahrnehmung der Elternblog-Szene:

  • Europäisches Elternblog-Paradigma: Vereinbarkeit, Probleme, …
  • amerikanisch-englischsprachiges Elternblog-Paradigma Was kann ich für coole Sachen mit meinen Kindern machen, Spielanregungen, Attachment parenting
  • viele Mütterblogs, wenig Väterblogs?
  • im deutschsprachigen Raum zu wenig Reflexion über die Standorte von denen Mütter/Leute mit Kind schreiben (Fragen: Zeit für Elternschaft/‘Stoffwindeln’, Ausschlüsse nach Identitätskategorien…auch in der Wahrnehmung, z.B. Eltern o Kinder mit besonderen Begabungen), dafür: attachement, windelfrei, …
  • Kinder und Internet? Kindergerechtes Internet

Elternblog-Linkliste

Feministische deutschsprachige Elternblogs:

http://feministmum.wordpress.com/ (aus Österreich)http://fuckermothers.wordpress.com/http://gluecklichscheitern.wordpress.com/http://unsichtbares.wordpress.com/http://woetzel-herber.de

Feministische englischsprachige Elternblogs:

http://bluemilk.wordpress.com/ (aus Australien)http://www.raisingmyboychick.com/http://mymilkspilt.wordpress.com/http://msleetobe.wordpress.com/ (canadian/korean)

Natürliches Baby, Windelfrei und Co.

http://www.draussenkinder.net/http://ecobabes.wordpress.com/

Eltern-Kind-Tagebuchblogs

http://blog.franziskript.de/http://herrundfraumueller.wordpress.com/http://mama007.wordpress.com/

mehr…

  • diestandart.at
  • shutthefuckupparents
  • franziskript
  • babykram und windelkacke
  • feministmum
  • alphamoms
  • bluemilk

Themen, die interessieren:

feministischen, aktivistisches MutterseinSeiten für Kinder im Netz (eigene Session machen?)

beim Bloggen:

Wie können Themen gebündelt werden, wie kann Vernetzung stattfindenRückmeldung und Kommunikation fehlt. Viele lesen passiv, aber Feedback fehlt, was schade ist.Projekt, das cool wäre: Mulit-User feministisches Elternblog, um Auffindbarkeit zu verbessernWie kann ich bloggen übers feministische Eltern-Sein, ohne über meine Kinder hinweg zu entscheiden?Wie ist das für mein Kind, wenn später nichts im Netz über sie zu finden ist?* contra: Datenschutz für später: wenn aus Fotos schon Daten genommen werden und zurückverfolgter sind? Also: Was sind die Risiken, wenn man im Netz groß wird?* Verstrickung mit anderen Themen, wenn man über Elternschaft schreibt – wie groß ist die Differenz? Verliert man dann die Leserinnenschaft?* Liest/Schreibt man eh nur das, was einen selbst bestätigt?* Mehr Verlinkung – ist aber aufwendig und: wer machts?etherpad für die Sammlung von elternblogs: https://kritzel.kleinrot.net/p/elternblogs

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>